CO2 sparen durch vegetarisch essen

 Ein vegetarischer Tag in Gent

Überall in der Stadt hängen Werbeplakate für den fleischlosen Donnerstag, den „Veggie-Dag“. Vizebürgermeister Tom Balthazar hat diese Kampagne mit Unterstützung der Vegetarierorganisation EVA eingeführt. Der Klimaschutz spielte dabei eine große Rolle. „Wenn alle Bürger von Gent am Veggie-Dag teilnehmen würden, könnten sie die CO2-Emissionen von 18.000 Autos einsparen“, erklärt Tom Balthazar. Soweit ist es zwar noch nicht, aber die Kampagne soll jedem einen Anreiz bieten, auch mal einen Tag auf Fleisch zu verzichten. Städtische Kantinen, Schulküchen und auch die Uni-Mensen kochen donnerstags nur vegetarisch. Viele Restaurants setzen besondere fleischlose Gerichte auf ihrer Speisekarte. Und die Kampagne hat Erfolg: inzwischen essen die Genter doppelt so viele vegetarische Gerichte als noch vor Einführung des Veggie-Dags.

mehr bei: mehr bei quarks und co / wdr fernsehen / mit video 

mehr artikel : weitere beiträge zur weltklimakonferenz

siehe auch:  http://hopenhagen.org/blog/18/feed

Dieser Beitrag wurde unter Kopenhagen, vegetarisch essen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu CO2 sparen durch vegetarisch essen

  1. Dieter schreibt:

    Meiner Meinung nach kann man auch mit nicht-vegetarischem Essen etwas für den Klimaschutz beitragen.

Kommentare sind geschlossen.