2010-05-11 Reformpädagogik unter den Nazis

Aus der Geschichte der Odenwaldschule Ober-Hambach (OSO) in der Zeit des Nationalsozialismus berichtet Martin d’Idler am Dienstag (11.) ab 19.30 Uhr im Heppenheimer Kurfürstensaal. Der Vortrag ist Bestandteil des Begleitprogramms zur Jubiläumsausstellung ,,100 Jahre Odenwaldschule“ und nimmt die ,,Gemeinschaft der Odenwaldschule“ (GdO) in den Blick, die zwischen 1934 und 1945 in Ober-Hambach bestand.  D’Idler,  Politiklehrer an der OSO hat mit einem Oberstufenkurs die Frage untersucht, inwieweit sich die Schule der Anpassung an das System des Nationalsozialismus entziehen konnte.

Unterstützt wird der Vortrag , wie echo online berichtet, durch Bilder aus der Zeit zwischen 1934 und 1945. Als Zeitzeugin wird die Altschülerin Maria Funk-Rüstow Fragen zu ihrer Schulzeit an der OSO zwischen 1933 und 1940 beantworten. Bevor der Vortrag am Dienstag (11.) um 19.30 Uhr beginnt, öffnet die Sonderausstellung ,,100 Jahre Odenwaldschule“ im Museum ab 18.30 ihre Pforten.

zum Thema auch: Hartmut Alphei, Erziehung in Verantwortung vor der Geschichte >>>> lesenswert auch ein Artikel von echo online über eine Ausstellung im Landratsamt vom Juli 2009 : odenwaldschule unter dem hakenkreuz  > mehr zur odenwaldschule: https://ffduseh.wordpress.com/category/odenwaldschule/

 

  

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter erinnerung wachhalten, odenwaldschule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.