2010-06-22 Vortrag: Die Idee der Landerziehungsheime als reformpädagogischer Motor

Die Landerziehungsheimidee
als reformpädagogischer Motor
für die heutige Schulreform

Vortrag von
Dr. Erika Risse

22.Juni
19.30h
Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshof,
Amtsgasse 5, 64646 Heppenheim

Eine Veranstaltung der Odenwaldschule

Landerziehungsheime, kurz LEH, stehen für ein reformpädagogisches Konzept und ihre Umsetzung. Die drei Buchstaben stehen aber – und dies aktueller denn je – auch für die Begriffe “ Lernen – Erleben – Handeln“ :  In diesen drei Begriffen lässt sich die Vision guter Schule heute fassen.  Wie die LEHs zur allgemeinen Schulentwicklung in der Vergangenheit beigetragen haben, aber wie sie dies vor allem heute noch können, wird Dr. Erika Risse, Vorsitzende der Vereinigung Deutscher Landerziehungsheime und bundesweit bekannte Schulentwicklungsberaterin, in Vortrag und Diskussion darstellen.


mehr zum thema:  Landschulbewegung // New Education Fellowship


audio on demand:
3 Vorträge in der Reihe SWR2 _ Aula


1 → Ulrich Herrmann: Das Ende der Reformpädagogik

Auch an der Odenwaldschule gab es Fälle sexuellen Missbrauchs, die sofort Anlass gaben zu den Fragen: Liegt das nun am System der Reformpädagogik, ist das besondere, intime Vertrauensverhältnis zwischen Lehrer und Schüler Ursache dafür? Müssen wir die Odenwaldschule und ihren pädagogischen Ansatz ein für allemal zu Grabe tragen und damit auch das Credo ihres Gründers, der einst sagte: „Werde, der du bist“? Ulrich Herrmann, emeritierter Professor für Pädagogik und Kenner der deutschen Reformpädagogik, gibt Antworten.


2 → Jürgen Oelkers, Ade Utopie, Ist die Reformpädagogik am Ende?

„…..Führende Vertreter der deutschen Reformpädagogik haben die ländliche Abgeschiedenheit geradezu verklärt und als Erziehungsidylle beschrieben, mit dem Effekt, dass ihre Schulen immer wieder als „Musteranstalten“ einer neuen Pädagogik hingestellt wurden………“


3 → Steffen Schlüter, Warum die Reformpädagogik nicht zu Ende ist.

DerReformpädagogik geht es auch um so etwas wie ein Rousseausches Ideal, das zum Ziel hat, die Kinder gerade vor dem autoritären Erwachsenen zu schützen, um ihre Selbstentfaltung zu ermöglichen. Steffen Schlüter vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Koblenz-Landau zeigt diese wichtige Tradition der Reformpädagogik


4 → Ideale und Wirklichkeit SWR2 Forum Diskussion

Es diskutieren:
Bernhard Bueb, ehemaliger Leiter der Schule Schloss Salem
Reinhard Kahl, Journalist und Bildungsexperte
Prof. Dr. Jürgen Oelkers, Erziehungswissenschaftler, Universität Zürich
Moderation: Gábor Paál


→mehr zur odenwaldschule auf diesem blog


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter *lehre_schule_uni, landerziehungsheim, odenwaldschule, reformpädagogik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.