Forscherteam der HU überprüft die Thesen Thilo Sarrazins

quelle und mehr : http://www.hu-berlin.de/pr/nachrichten/nr1101/nr_110107_01   und http://www.heymat.hu-berlin.de/
Die 70-seitige Veröffentlichung ist online abrufbar.
Das an der Humboldt-Universität zu Berlin am Institut für Sozialwissenschaften angesiedelte Forschungsprojekt „Hybride Europäisch-Muslimische Identitätsmodelle“ (HEyMAT), das von der Volkswagen-Stiftung finanziert wird, hat ein Dossier veröffentlicht, das sich mit den Thesen von Thilo Sarrazin beschäftigt.
Im Dossier mit dem Titel „Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand“ werden zentrale Thesen Thilo Sarrazins zu Muslimen in Deutschland auf der Basis von empirischem Datenmaterial und wissenschaftlichen Studien kritisch überprüft.

Insbesondere das 7. Kapitel „Zuwanderung und Integration“ in Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ wird aufgearbeitet. Einzelne Textpassagen und Zitate aus anderen Kapiteln seines Buches sowie explizite Aussagen zu „Muslimen“ in Interviews fanden hierbei ebenfalls Berücksichtigung.
In der nun vorliegenden, knapp 70 Seiten umfassenden Veröffentlichung wurden sowohl die Daten des Mikrozensus 2008 und 2009 im Hinblick auf die Thesen Thilo Sarrazins untersucht als auch 20 repräsentative Studien der renommiertesten deutschen Forschungseinrichtungen berücksichtigt und analysiert. Dabei erfolgte die Interpretation des Datenmaterials überwiegend in enger Absprache mit den Autoren der jeweiligen Studien.
Die Daten stammen u.a. aus Studien des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), dem Statistischen Bundesamt (Destatis) und dem Bundesinnenministerium (BMI). Wissenschaftlich fundierte Studien wie etwa das Jahresgutachten des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Migration und Integration (SVR), Analysen von Forschungszentren wie dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld oder Forschungsergebnisse namhafter Stiftungen sind ebenfalls zentraler Bestandteil der Analysen.

Die Quellen werden im Dokument selbst ausführlich zitiert und die Analysen werden mit Aussagen aus dem Buch „Deutschland schafft sich ab“ in Bezug gesetzt. Dabei stehen Thilo Sarrazins Thesen über „die Muslime“ wahlweise auch über „die Türken und Araber“ den Ergebnissen der verwendeten Studien teilweise diametral entgegen. Der Fokus des Dossiers liegt auf der Entkräftung der Thesen und den Schlussfolgerungen Thilo Sarrazins.

In ihrer Veröffentlichung weisen die Autoren darauf hin, dass es sich nicht um eine Beschönigung von bestehenden Problemen der „Integration“ handelt, sondern die bestehende – vielfach wissenschaftlich dokumentierte – positive Entwicklung der „Integrationsdynamik“ stärker in den öffentlichen Diskurs Eingang finden muss. Es soll vermieden werden, diese „Integrationserfolge“ bewusst zu marginaliseren, um die langjährige Arbeit in der Politik, der Wissenschaft und im sozialen Bereich nicht zu gefährden.

Die Verföffentlichung „Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand“ (Hg. Naika Foroutan, Korinna Schäfer, Coskun Canan, Benjamin Schwarze, unter Mitarbeit von Damian Ghamlouche, Monika Roth und Sina Arnold) kann über die Homepage http://www.heymat.hu-berlin.de/kostenlos abgerufen und als Printversion bei Amazon erworben werden.


mehr infos : IG Metall: sarazins zahlen stimmen nicht  und  zeit-online: die anti sarrazzin studie sowie: frankfurter rundschau : kleine und grosse korrekturen auch:  http://www.spiegel.de/thema/thilo_sarrazin/dossier.rss  siehe auch.  faz net: wie man deutschland wieder schön rechnen kann und swr interview mit dr. klaus bade zu sarrazins thesen und  WDR presseclub, links zum thema integration


auf diesem blog: https://ffduseh.wordpress.com/category/turkische-eltern-legen-grossen-wert-auf-bildung/

Dieser Beitrag wurde unter flucht*migration*multikulti, migranten, migration, multikulti, sarrazin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.