DGB : Leiharbeit hemmt die Integration

aus einer Presseerklärung des DGB Bergstrasse

DGB: Leiharbeit hemmt die Integration. Einer  Studie zufolge leiden Migranten unter besonders unter prekären Arbeitsverhältnissen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Bergstraße weist anlässlich einer Studie auf die Leiharbeit als Hemmnis zur Integration von Migranten hin. Der DGB fordert daher die Unternehmer im Kreis Bergstraße auf, Leiharbeit allenfalls in Ausnahmesituationen anzuwenden. Gepriesen, als Überbrückungsinstrument, als Einstieg in die Festanstellung für Arbeitslose und als Integrationshilfe für Menschen mit Migrationshintergrund ist sie bei deutschen Unternehmen besonders im vergangenen Jahrzehnt beliebt. Doch eine kürzlich veröffentlichte Studie der Otto-Brenner-Stiftung zieht eine vernichtende Bilanz. Eine Soziologin hat in den vergangenen 15 Monaten 116 Interviews mit Leiharbeitern, Verleihern und Entleihern geführt, hauptsächlich aus der Branche der Hilfsarbeiter, also gering qualifizierter Leiharbeiter, die bei Engpässen schnell einspringen müssen. Dabei sprach sie vor allem über die Integrationswirkung der Leiharbeit – Ergebnis: Zeitarbeit hemmt die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, verhindert soziale Kontakte und fördert die Diskriminierung. Da so das Ergebnis der Studie, Leiharbeiter oft wöchentlich die Arbeitsstelle wechseln, lernen sie zwar stetig neue Kollegen kennen, können davon aber nicht profitieren, so die Studie. Im Gegenteil: Die Zeit reiche nicht aus, um ernsthafte soziale Kontakte zu knüpfen. Dazu komme, dass sich Stammbelegschaften durch die billigen und flexiblen Leiharbeiter häufig unter Druck gesetzt fühlten. Leiharbeiter könnten so leicht Opfer von Mobbing oder rassistischen Anfeindungen werden. Besonders Leiharbeiter mit Migrationshintergrund würden so schnell zu Einzelgängern. Sprachprobleme täten ein Übriges. Leiharbeiter gerieten so in eine Abwärtsspirale und würden sozial, wirtschaftlich und politisch ausgeschlossen. „Die Entleiher müssen viel stärker in die Pflicht genommen werden“, der Deutsche Gewerkschaftsbund. Sie müssten bessere Bedingungen insbesondere für Leiharbeiter mit Migrationshintergrund schaffen. Die Politik muß den aus den Fugen geratenen Arbeitsmarkt wieder stärker kontrollieren und branchenübergreifend für gleiche Löhne und gleiche Behandlung der Leiharbeiter gegenüber der Stammbelegschaft sorgen, so Franz Beiwinkel, Vorsitzender des DGB Bergstraße.

zum download der studie:

http://www.otto-brenner-shop.de/uploads/tx_mplightshop/AH69_Leiharbeit_WEB.pdf

siehe auch : http://www.otto-brenner-stiftung.de/otto-brenner-stiftung/aktuelles/integrationshemmnis-leiharbeit-auswirkungen-von-leiharbeit-auf-menschen-mit-migrationshintergrund.html

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter integration veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.