ffduseh_buchtipp: Götz Aly, Die Belasteteten….über die Euthanasie-Morde

aly, die belasteten Götz Aly
Die Belasteten
›Euthanasie‹ 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte….Die ›Euthanasie‹-Morde und wie wir damit umgehen.

200.000 Deutsche wurden zwischen 1939 und 1945 ermordet, weil sie psychisch krank waren, als aufsässig, erblich belastet oder einfach verrückt galten. Nicht wenige Angehörige nahmen den Mord an ihren behinderten Kindern, Geschwistern, Vätern und Müttern als Befreiung von einer Last stillschweigend hin. Die meisten Familien schämen sich bis heute, die Namen der Opfer zu nennen. Beklemmend aktuell lesen sich die Rechtfertigungen der vielen Beteiligten: Erlösung, Gnadentod, Lebensunterbrechung, Sterbehilfe oder Euthanasie. Götz Aly bringt mit seinem neuen Buch Licht in ein düsteres Kapitel der deutschen Gesell-
schaftsgeschichte…….S.Fischer Verlage…..

Widerstand (gegen die Euthanasie Morde) gab es vereinzelt von Eltern, die in der Regel auch durchsetzten, dass ihre vom Tod bedrohten Angehörigen verschont wurden. Nur einer traute sich, den Schleier wegzureißen und die Morde öffentlich anzuprangern: der Münsteraner Bischof Graf von Galen. Dessen katholischer Glaube, auf dem der Mut zum Widerstand beruhte, ist Aly fremd. Aber mit seinem Buch tritt er in gewisser Weise das Erbe Galens an: indem es schonungslos offenlegt, was damals geschah und was das mit uns heute zu tun hat. Aufklärung im besten Sinne des Wortes……Deutschlandradio

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Euthanasiemorde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.