Ermordet als “lebensunwertes Leben” – Der Lehrer Andreas Bückle war im ersten Weltkrieg schwer traumatisiert worden.

Münsingen _ Talfingen

Stolperstein in der Tragolfstr.2

Ermordet als “lebensunwertes Leben” – Der Lehrer Andreas Bückle war im ersten Weltkrieg schwer traumatisiert worden.

Kurzbiografie:

Andreas Bückle (*17.11.1889), ein Lehrer von der Schwäbischen Alb, wurde nach dem Ersten Weltkrieg schwer traumatisiert aus französischer Kriegsgefangenschaft entlassen. Danach erlitt er eine Odyssee durch verschiedene württembergische Heilanstalten. Zuletzt wurde er von der Heilanstalt Zwiefalten nach Grafeneck gebracht und dort am 5. August 1940 als “lebensunwertes Leben” vergast.

mehr beim SWR

………………………………………………………………..

die Hör – Stolpersteine des SWR als Podcast  

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 1. Weltkrieg, 100 Jahre Beginn Weltkrieg I, 1914 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.