Fotojournalistin Anja Niedringhaus in Afghanistan ermordet

Niedringhaus und ihre Associated-Press-Kollegin, die kanadische Journalistin Kathy Gannon, waren in einem Wahlkonvoi aus afghanischen Sicherheitskräften und Wahlhelfern, die Stimmzettel auslieferten, in der Provinz Chost unterwegs, um über die am 5. April 2014 stattfindende Präsidentschaftswahl zu berichten. An einem Stützpunkt der Sicherheitskräfte warteten sie am 4. April auf der Rückbank ihres Fahrzeugs auf die Weiterfahrt, als ein Polizist mit den Worten „Allahu Akbar“ eine Feuersalve aus einem AK-47 auf sie abgab.[10][11] Niedringhaus war sofort tot, Gannon wurde durch drei Kugeln verwundet. Der 25-jährige Täter wurde widerstandslos festgenommen. Er soll angegeben haben, aus Rache für den Tod von Familienangehörigen bei einem NATO-Bombardement in der Provinz Parwan gehandelt zu haben.[12]

Seit Beginn des Präsidentschaftswahlkampfes am 15. Februar 2014 wurden in mindestens 20 Fällen Journalisten bedroht oder angegriffen. Zwei von ihnen starben im März, darunter Nils Horner.[13]

quelle und mehr: wikipedia

Anja Niedringhaus unterhält eine eigene Internetseite:

http://www.anjaniedringhaus.com/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter *afghanistan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.