Drittanbietersperre

Klingeltonabos, „Premium“-SMS oder 0900-Nummern – das sind meist nutzlose Dienste, mit denen dubiose Anbieter noch immer arglose Mobilfunkkunden über den Tisch ziehen. Vor allem, wenn Kinder oder Teenager ein Smartphone benutzen, kann es für die Eltern schnell teuer werden, wenn der Nachwuchs in eine Abzockfalle tappt – vor allem dann, wenn kein Prepaid- sondern ein Laufzeitvertrag abgeschlossen wurde……………………

Der Gesetzgeber hat eingesehen, dass derlei Treiben ein Riegel vorgeschoben gehört, und hat im Jahr 2012 das Telekommunikationsgesetz geändert. Seitdem können Handykunden eine sogenannte Drittanbietersperre von ihrem Mobilfunkprovider verlangen. Die Sperre verhindert, dass andere Kosten als die Verbindungsgebühren auf der Handyrechnung erscheinen können…………….

Das Einrichten der Sperre ist für Sie kostenlos. Wenn Sie die Sperre später wieder aufheben möchten, können die Mobilfunkanbieter dafür eine Gebühr verlangen……………..

hier erhalten Sie weitere infos

http://www.finanztip.de/drittanbietersperre/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drittanbietersperre abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.