Brauchen wir im Kampf gegen den Islamismus mehr Gefängnisseelsorger

Der muslimische Gefängnisseelsorger Husamuddin Meyer aus Wiesbaden versucht, der Radikalisierung von Muslimen im Knast entgegenzuwirken. Er meint, die Politik unterschätze, dass im Gefängnis viel geredet werde und sich radikale Ideen auf diese Weise schnell ausbreiten: „Ein Fanatisierter kommt ins Gefängnis, fünf kommen heraus“. Meyer sagt, viele Inhaftierte suchten Halt, hätten vom Islam nur wenig Ahnung und seien daher leicht verführbar. Mit den Häftlingen zu sprechen, könne helfen. So sei es ihm schon mehrfach gelungen, Gefangene von ihren radikalen Ideen und Plänen abzubringen. Allerdings sind seine Möglichkeiten begrenzt: Anders als christliche Seelsorger arbeitet Meyer als Freiberufler.

mehr auf :http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=47572&key=standard_document_54519457

sieha auch : http://aktuell.evangelisch.de/artikel/112859/imam-gefaengnisseelsorge-hilft-gegen-radikalisierung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter islam, islam gehört zu deutschland abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.