Kundrus / Meyer, Hrsg; Die Deportation der Juden aus Deutschland, Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus 20

die deporttion der juden aus deutschland. pläne....Die Deportation der Juden aus Deutschland

Pläne – Praxis – Reaktionen 1938-1945

Herausgegeben von Birthe Kundrus und Beate Meyer

Reihe: Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus (HerausgeberInnen u. Redaktion: Christoph Dieckmann, Wolf Gruner, Anne Klein, Birthe Kundrus, Beate Meyer, Armin Nolzen, Babette Quinkert, Sven Reichardt, Thomas Sandkühler, Sybille Steinbacher); Bd. 20

Wie wurden die Deportationen der deutschen Juden geplant, realisiert und erlitten, wer profitierte von ihnen? Was ahnten oder wußten die Betroffenen und die deutsche Gesellschaft?

Ab Oktober 1941 erhielten tausende deutscher Juden den Deportationsbefehl. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes geben einen Überblick über die langjährige Vorbereitung der Deportationspläne und deren Ausführung. Sie analysieren die Haltung der nichtjüdischen deutschen Bevölkerung und die akribische finanzielle Ausplünderung der Deportierten durch den Fiskus. Sie gehen der Frage nach, wann und wie deutsche Juden versuchten, sich dem Abtransport zu entziehen, und ob die Repräsentanten der Reichsvereinigung der Juden vor Ort zugunsten ihrer Mitglieder intervenieren konnten. Sie schildern schließlich, wie diese jüdischen Deutschen am Zielort auf ihre polnischen Leidensgenossen wirkten und was die Deportierten über ihre Situation, ihre Verzweiflung oder ihre Hoffnungen in den letzten Briefen mitteilten.

Inhalt:
Wolf Gruner: Von der Kollektivausweisung zur Deportation der Juden aus Deutschland (1938-1945). Neue Perspektiven und Dokumente

Beate Meyer: Handlungsspielräume regionaler jüdischer Repräsentanten (1941-1945). Die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland und die Deprotationen

Monica Kingreen: »Wir werden darüber hinweg kommen«. Letzte Lebenszeichen deportierterhessischer Juden. Eine dokumentarische Annäherung

Robert Kuwalek: Das kurze Leben »im Osten«. Jüdische Deutsche im Distrikt Lublin aus polnisch-jüdischer Sicht

Beate Kosmala: Zwischen Ahnen und Wissen. Flucht vor der Deportation (1941-1943)

Christiane Kuller: »Erster Grundsatz: Horten für die Recihsfinanzverwaltung«. Die Verwertung des Eigentums der
deportierten Nürnberger Juden

Frank Bajohr: Über die Entwicklung eines schlechten Gewissens. Die deutsche Bevölkerung und die Deportationen 1941-1945

quelle und mehr: wallstein-verlag

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter deportation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.