Bei der medizinischen Betreuung von Flüchtlingen herrscht Notstand: Weil es zu wenige Ärzte gibt, fallen sogar Eingangsuntersuchungen von Flüchtlingen aus. Wie dramatisch die Situation ist, beschreibt eine Ärztin, die in einem Erstaufnahme-Zeltlager in Wetzlar arbeitet.

Bei der medizinischen Betreuung von Flüchtlingen herrscht Notstand: Weil es zu wenige Ärzte gibt, fallen sogar Eingangsuntersuchungen von Flüchtlingen aus. Wie dramatisch die Situation ist, beschreibt eine Ärztin, die in einem Erstaufnahme-Zeltlager in Wetzlar arbeitet.

Egal ob stunden- oder tageweise: Händeringend sucht die Landesärztekammer noch immer Mediziner für die Betreuung von Flüchtlingen. Sie sollen die Neuankömmlinge untersuchen und so im Falle von Krankheiten Ansteckungen verhindern. Wie schwierig die Lage ist, erzählt eine pensionierte Ärztin im Gespräch mit hessenschau.de.

quelle und mehr: http://hessenschau.de/gesellschaft/fluechtlinge-in-hessen-medizinisch-unterversorgt,fluechtlinge-medizin-aerztemangel-100.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter flüchtlinge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.