Brand in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Heppenheim in der Nacht vom 03.09.2015 auf 04.09.2015 ..LKA ermittelt wegen vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung..um Hinweise wird gebeten…Aufruf zu Demonstration am Sonntag 06.09.2015 um 14h..

Radio FFH meldet:

05.09.2015

In Heppenheim sind am Abend die ersten Bewohner der Flüchtlingsunterkunft zurück gekehrt. Das Gebäude war nach dem Brand im Eingangsbereich komplett verraucht. Die Feuerwehr hatte den Tag über gelüftet. Die Ermittler schließen inzwischen einen technischen Defekt als Ursache aus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Darmstadt ist aber noch unklar, ob das Feuer absichtlich gelegt wurde oder versehentlich entstand. Ein Bewohner rettete sich mit einem Sprung aus dem zweiten Stock ins Freie und wurde schwer verletzt. Vier weitere Bewohner erlitten Rauchvergiftungen. Insgesamt wohnten in dem Gebäude nach Angaben des Kreises Bergstraße rund 50 Menschen.

LKA-Ermittler arbeiten auf Hochtouren

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes laufen auf Hochtouren. Experten des Landeskriminalamtes nahmen Proben vom Brandort, die auf Brandbeschleuniger untersucht werden sollen. Wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist, konnte eine Polizeisprecherin noch nicht sagen. Innenminister Peter Beuth (CDU) war am Morgen ebenfalls in Heppenheim vor Ort und machte sich ein Bild von der Lage.

Sonderkommission und Hinweistelefon eingerichtet

Die Polizei hat zur Klärung des Falls die Sonderkommission „Brief“ eingerichtet. In diesem Zusammenhang suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Zeugen, die im Bereich der Unterkunft verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Weiterhin wurde bekannt, dass gegen Mitternacht eine Personengruppe in der Briefelstraße unterwegs war. Diese Personen kommen als wichtige Zeugen für die Ermittler in Betracht und werden ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Unter der Telefonnummer 06252/706-270 ist bei der Polizeidirektion Bergstraße ein Hinweistelefon eingerichtet.

Bouffier um eine schnelle Lösung bemüht

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hofft auf eine schnelle Klärung der Ursache. Die hessischen Behörden täten alles, um den Sachverhalt aufzuklären, sagte er nach Angaben eines Sprechers während einer Reise in Warschau. Bouffier wurde von Innenminister Peter Beuth (CDU) über die Ereignisse in Heppenheim informiert. Er bedauerte, dass bei dem Feuer vier Menschen verletzt worden seien, und wünschte ihnen gute Genesung. Als amtierender Präsident des Bundesrates hatte Bouffier zwei Tage Gespräche in Polen geführt, dabei war es auch um Flüchtlinge in Europa gegangen.

quelle: http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/suedhessen/nId/62283/nItem/brand-in-fluechtlingsheim-in-heppenheim.html?utm_medium=social&utm_source=Twitter

video bei RNF: http://www.rnf.de/mediathek/video/brand-in-heppenheimer-fluechtlingsunterkunft-erregt-die-gemueter/

weiteres video auf hessenschau.dehttp://hessenschau.de/tv-sendung/video-3708~_story-brand-heppenheim-100.html

weitere Nachrichten zum Thema auf twitter unter #Heppenheim

………………………………………………………………………………………..

Demonstrationsaufruf

Anti-Nazikoordination Bergstraße ruft zur Demonstration auf : „Refugees welcome.“
Gegen Rassismus und Nationalismus in Heppenheim und überall !

In der Nacht von Donnerstag dem 03. auf Freitag den 4. September kam es in Heppenheim in der Briefelstraße zu einem mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim. 60 Menschen verloren ihr zu Hause, ein Mensch wurde schwer verletzt.
Dieser Vorfall steht nicht nur in einem unerträglichen Trend von Angriffen auf Asylbewerber und ihre Unterkünfte, wie sich zeitnah in Heidenau Freital oder Traiskirchen in Österereich beobachten ließ. Zu diesem aktiven Brandstiften mischt sich eine konservative bis rechte Gesinnung, die sich von AfD bishin zu Pegida aufzeigen lässt, und die Biedermänner im Komplex einnehmen.

Dieses Verhalten darf nicht alleine stehen bleiben, sondern eine eigentliche Alternative muss aufgezeigt werden. Deshalb sagen wir: „Refugees welcome.“ Und möchten auf eine weltoffenen und willkommenheißende Gesellschaft aufmerksam machen, die sich entschlossen und entschieden gegen die sich regende Fremdenfeindlichkeit stellen und „Nein“ sagen.

Die Beschaulichkeit der Region, die sich vielen Menschen in den Vordergrund drängt, überlagert vielfach die Tatsache, dass die gesamte Rhein-Neckar Region eine durchaus aktive Nazi-Szene hat.
So machte in den 00er Jahren machte eine verfestigte Kameradschafts-Szene auf sich aufmerksam. Die NPD veranstaltet ihren Bundesparteitag in den vergangenen Jahren regelmäßig in Weinheim. Mitglieder der selben Partei luden zu einem Sommerfest im Vogelpark (18.07.2015) in Heppenheim ein.

Also wiederholt sich, anscheinend auch regional die Geschichte, die in den 90er Jahren in Hoyerswerda, Möln und vielen weiteren Orten in ganz Deutschland Tote forderte. Am 31. Januar 1992 starb beispielsweise aber auch in Lampertheim eine dreiköpfige Familie aus Sri Lanka in den Flammen ihres Hauses. Diese Tragödien dürfen sich nicht wiederholen. Zeigen wir gemeinsam den Faschisten, dass sie ihre Methoden ruhig dorthin schieben können, wo die Sonne sich niemals zeigt.

Es verwundert angesichts dieser Strukturen und Vorfälle nicht, dass 20 Jahre später ein solcher Akt gegen unsere geflüchteten Mitmenschen, ausgerechnet in Heppenheim stattfand. Dort wo die NPD und ihre Freunde sich sicher genug fühlen können, um ein gemütliches Grillfest zu veranstalten. Rassismus entsteht und verfestigt in den Köpfen bevor er zur Gewalttat anstiftet. Doch sind es am Ende einzelne Menschen, erkennbare Täter, die Häuser anzünden und Menschenleben mutwillig aufs Spiel setzen.

„Refugees welcome.“ Gegen Rassismus und Nationalismus in Heppenheim und überall !
Genau diesen muss der Rückzugsraum genommen werden, Nazis sollten sich in Deutschland und überall niemals wohlfühlen dürfen. Lasst uns zusammen ein Zeichen setzen, dass die Menschen dieser Region Rassismus und Nationalismus in Heppenheim und überall nicht zulassen werden.
Kommt alle am Sonntag um 14:00 Uhr zum Demonstrationsauftakt auf den Bahnhofsvorplatz nach Heppenheim.

„Refugees welcome.“ Gegen Rassismus und Nationalismus in Heppenheim und überall ! Sonntag 6.9. 14 Uhr Heppenheim Bahnhof Vorplatz

Bisherige Demoroute:

Kaltererstraße (Auftaktkundgebung) — Bahnhofsstraße – Ernst Schneider
Straße – Postplatz (Zwischenkundgebung) – Darmstädterstraße (B3) –
Bürgermeister Kunz Straße – Im Schlüssel – Kaltererstraße –
Breslauerstraße – briefelstraße (Zwischenkundgebung vor dem Beschädigtem
Gebäude) – Wiegandstraße – Kaltererstraße (Abschlußkundgebung vor dem
Bahnhof)

Den NPD-Bundesparteitag in Weinheim am 21. und 22. November verhindern! Rassismus und völkischem Nationalismus entgegentreten!

………………………………………………………………………………………………………

Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Kreis Bergstrasse ruft ebenfalls zur Teilnahme auf, wie aus einer rundmail der Organisation hervorgeht. Auch Andere Wege unterstüzt die Demo…………..

……………………………………………………………………….

 

Germania: incendio in un un centro accoglienza immigrati ad Heppenheim. 4 i feriti

34.874

 

Dieser Beitrag wurde unter flüchtlinge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ihre Meinung interessiert uns

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s