Für sichere und legale Fluchtwege..offener Brief an MdBs Lambrecht und Dr. Meister. .Reaktionen der MdBs, Replik….

Für sichere und legale Fluchtwege – Offener Brief an MdB Frau Lambrecht und MdB Herrn Dr. Meister
Das Schreiben wird von 60 Erstunterzeichnern – darunter Viernheimer – unterstützt

Vienrheim/Kreis Bergstraße (zg) – Jutta Mussong-Löffler und Günter Löffler aus Bensheim haben eine Initiative ins Leben gerufen, die sich für sichere und legale Fluchtwege einsetzt.

„Wir brauchen eine solidarische und menschliche Flüchtlingspolitik. Ein erster Schritt muss die Schaffung sicherer und legaler Fluchtwege sein. Das Leben tausender Menschen kann damit gerettet werden. Deshalb dieser Offene Brief an die Bundestagsabgeordneten Frau Lambrecht und Herrn Dr. Meister (Wahlkreis Bergstraße).“

„Bitte helfen Sie uns, indem auch Sie unterschreiben. Bestätigen Sie einfach per Email (glr.loeffler@gmail.com), dass Sie den Offenen Brief unterzeichnen und mit der Veröffentlichung Ihres Namens und Ihres Wohnortes einverstanden sind“, so Jutta Mussong-Löffler und Günter Löffler.
Offener Brief an die Bundestagsabgeordneten Frau Christine Lambrecht und Herrn Dr. Michael Meister – Für sichere und legale Fluchtwege

Sehr geehrte Frau Lambrecht,
sehr geehrter Herr Dr. Meister,

weltweit sind fast 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Armut, Hunger, Not, Gewalt und Kriege zwingen sie dazu. Viele Flüchtlinge haben nur die Möglichkeit nach Europa zu fliehen. Deshalb wurden die EU-Außengrenzen militarisiert und mit einem nicht überwindbaren Sicherheitszaun* abgeriegelt. Der Einsatz neuester Technik gegen Flüchtlinge ist zur Normalität geworden. Militärische Überwachung kommt vor humanitärer Hilfe. Mit Drohnen, Satelliten und Radargeräten wird Jagd auf die Hilfesuchenden gemacht.

Statt zu helfen und in die Bekämpfung deren Armut zu investieren, werden jährlich Milliarden ausgegeben, damit die Menschen die EU erst gar nicht erreichen können. Diese Politik zwingt sie in die Abhängigkeit von Schleusern.

Schaffen sie es bis Deutschland, droht vielen Flüchtlingen die sofortige Abschiebung. Aber auch Rechtsradikale, NAZIS und leider auch viele „ganz normale“ Bürgerinnen und Bürger lehnen sie ab und drohen mit Gewalt. Seit Monaten kommt es fast täglich zu Anschlägen auf Unterkünfte von Flüchtlingen und Migranten.

Die Situation ist unerträglich und inakzeptabel. Die auch von Deutschland unterstützte Strategie der perfektionierten Abwehr von Flüchtlingen an den EU- Außengrenzen ist genauso gescheitert wie das Dublin-Übereinkommen. Noch mehr Abschottung wird noch mehr Tote zur Folge haben.

Es ist Zeit für einen Neuanfang.

Deshalb fordern wir Sie auf, Frau Lambrecht und Herr Dr. Meister, sich für eine solidarische und menschliche Flüchtlingspolitik einzusetzen. Ein erster Schritt muss die Schaffung sicherer und legaler Fluchtwege sein. Das Leben tausender Menschen kann damit gerettet werden.
ErstunterzeichnerInnen:

Anneli Argus Heppenheim Heppenheim – Hussein Atris Viernheim – Sascha Bahl Mörlenbach – Margarete J. Bauer Lorsch – Franz Beiwinkel Heppenheim – Ellen Bergoint Lautertal-Beedenkirchen – Silke Brauner Viernheim -Lothar Bräunig Heppenheim – Claus Bunte Viernheim – Nathalie Burkert Viernheim – Roland N. Dorsheimer Heppenheim – Reiner Drewelis Bensheim – Ingrid Dürnberger – Doris Föbel-Reichenbach Bensheim – Bartho Forchner-Thöne Bensheim – Manfred Forell Rimbach – Uta Forstat Grasellenbach – Sabine Fraune Heppenheim – Holger Giebel Fürth – Norbert Göbel Viernheim – Olaf Harjes Lautertal – Gabriele Hellwig Heppenheim – Marine Hervé Lindenfels – Ruth Hille Bensheim – Jürgen Kaltwasser Bensheim und Lautertal – Dr. Ursula Kia Lautertal – Dr. Fritz Kilthau Zwingenberg – Sabine Knapp Heppenheim – Hans Joachim Krüger Heppenheim – Ulrike Krumb Bensheim – Martin Krey Lindenfels – Anna-Lena Löffler Bensheim – Günter Löffler Bensheim – Kurt Manich Bensheim – Anne Markmann Laudenbach – Jutta Mussong-Löffler Benheim – Wolf Nevermann Lautertal – Uwe Pfenning Viernheim – Roland Rauen Bensheim – Marita Riebel Bensheim – Dieter Riedel Bensheim – Birgit Rinke Bensheim – Gerhard Röhrig Heppenheim – Udo Rutkowski Lautertal – Johannes Schader Bensheim – Rainer Scheffler, Bensheim – Günter Schmidl Bensheim – Ute Schmitt Heppenheim – Arne Schumacher Heppenheim – Bettina Schumacher Heppenheim – Rosemarie Schwarz Heppenheim- Georg Seppmann Bensheim – Sebastian Sinner Berlin – Julia Spitzer Bensheim – Fritz Stier Viernheim – Toni Schwarz Fürth – Giesela Uhl Heppenheim – Beate Weis Heppenheim – Gabriele Weißer Laudenbach (Status 6.09.2015/ 19:00 Uhr)

Mehr Infos unter: www.loefflergblog.wordpress.com

*Sogenannte Sicherheitszäune zur „Flüchtlingsabwehr“ gibt es in Bulgarien 30 km, Griechenland 12,5 km, Ungarn 175 km, Spanien und Italien, außerdem bei Calais in Frankreich. Die Zäune sind bis 6 m hoch und bestehen oft aus NATO Klingendraht und sind mit Düsen für Reizgas ausgestattet.

quelle : Viernheimer Nachrichten

die Antwort von Frau Lambrecht,  die Antwort von Dr. Meister, eine Replik in den VN

 

Dieser Beitrag wurde unter flüchtlinge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ihre Meinung interessiert uns

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s